Apple

Automator – Aufzeichnen von Aktionen

Die Fähigkeit des Automators , Aktionen des Benutzers aufzuzeichnen, wirkt zunächst unscheinbar, ist bei genauerer Betrachtung aber ziemlich spektakulär. Über den Aufzeichnen-Button können alle Maus- und Tastatureingaben des Anwenders aufgezeichnet werden und als eigene Aktion abgespeichert werden. So ist es möglich selbst Anwendungen zu steuern die keine Automator-Aktionen mitbringen.

Um diese Funktionalität allen interessierten näher zu bringen, habe ich mir wieder ein kleines Beispiel ausgedacht, was in ähnlicher Form bei mir selbst Anwendung findet. Ich nutze meinen Mac für diverse Aufgaben wie dem Programmieren, der Bildbearbeitung oder als elektronisches Büro. Je nach Tätigkeitsbereich benötige ich mehrere Programme die geöffnet sein sollen. Im Office-Bereich können das zum Beispiel ein Mailclient, eine Aufgabenverwaltung, Kontakte und eine Terminverwaltung sein. Jetzt ist es jedoch ziemlich lästig alle Programme von Hand zu starten – und vor allem mit dem Automator auch unnötig. Wir wollen uns daher in diesem Workshop eine kleine Aktion basteln, die auf Tastendruck mehrere Programme auf einmal startet. Fangen wir gleich damit an.

Wir starten den Automator und wählen Dienst aus.
W4-Automator-01

Das Hauptfenster des Automators öffnet sich. Rechts über den Aktionen stellen wir “Dienst empfängt keine Eingabe” ein. Damit sind nicht die Eingaben gemeint die wir gleich aufzeichnen werden, sondern Daten (Eingaben) die an unser Script von externen Programmen übergeben werden können gemeint.
W4-Automator-02

Oben in der Symbolleiste klicken wir auf “Aufzeichnen”. Ab jetzt werden alle Eingaben wie von einem Videorekorder aufgezeichnet.
W4-Automator-03

Ich starte hintereinander Safari, Mail, Kontakte, Kalender und Erinnerungen. Um die Aufnahme anzuhalten wird vom Automator ein Stop-Button auf dem Desktop eingeblendet. Nach dessen Betätigung werden alle aufgezeichneten Schritte im Automator aufgelistet und ich kann kontrollieren, ob alles passt oder eine neue Aufzeichnung erfolgen muss. Damit die Aktion später schnell abgespielt wird, sollte die Wiedergabegeschwindigkeit noch auf 10x gesetzt werden.
W4-Automator-04

Das Script ist nun soweit fertig und kann zum Beispiel unter dem Namen “Office” abgespeichert werden.
Damit wir die Aktion bequem und schnell aufrufen können, erstellen wir uns noch einen Shortcut. Dazu gehen wir in den Systemeinstellungen auf Tastatur und Tastaturkurzbefehl. Im Bereich Dienste sollte unser unter Punkt fünf gespeichertes Script aufgeführt werden. Nach klick hinter dem Namen kann ein neuer Tastaturkürzel gewählt werden.
W4-Automator-05

Wir sind fertig und können unsere neue Aktion testen. Dazu sollten selbstverständlich alle betroffenen Programme vorher geschlossen werden.

Zum Schluss noch ein paar Anmerkungen. Das Aufzeichnen ist schon ein tolles Feature, hat aber auch so seine Tücken, da es sehr Statusabhängig ist. Im obigen Beispiel habe ich die Anwendungen über das Dock gestartet. Sollte ich irgendwann mal meine Verknüpfungen im Dock ändern, so besteht die Gefahr das eine App nicht gestartet werden kann, obwohl sie sich noch auf dem Computer befindet. Besser ist es daher die Eingaben allgemeingültiger aufzuzeichnen. In diesem Fall also: Den Finder öffnen, Shift + Apfel + A drücken und die Anwendung aus dem Programmeordner starten.

Hier findet ihr eine Übersicht aller Automator Tutorials.

Weitere Tutorial-Reihen auf apfelcheck!

Synology – Fusion Drive – OS X Terminal

Habt Ihr noch Fragen zu diesem Automator Tutorial? Schreibt uns einfach in den Kommentaren oder in der Community

Read More

Automator – Bilder konvertieren

Auch diese Woche wollen wir unsere kleine Rundreise mit dem Automator fortsetzen und uns weitere Möglichkeiten, die wir mit diesem Programm haben, ansehen. Diesmal geht es darum Bilder in ein anderes Format zu konvertieren. Dabei lernen wir wie ein Dienst für Mac OS X erstellt wird und wie ein Arbeiteablauf mit dem Anwender in Interaktion treten kann.

Wie gewohnt öffnen wir den Automator und lassen uns von der Dokumentenauswahl begrüßen. Diesmal wählen wir jedoch “Dienst” aus und klicken anschließend auf “Auswählen“.

Rechts oben, im Bereich der Aktionen, ist einzustellen das wir ausschließlich “Bilddateien” im “Finder” bearbeiten wollen. Unten stehendes Bild veranschaulicht dies.

Automator Teil 3 - 2

Als nächstes sollen die Bilder auf den Schreitisch kopiert werden. Dies kann nach eigenen Bedürfnissen angepasst werden, jedoch finde ich das immer sehr praktisch, da ich die Dateien so schnell im Zugriff habe.

Automator Teil 3 - 3

Jetzt geht es ans konvertieren. Dazu ziehen wir die Aktion “Bildtyp ändern” in den Aktionsbereich. Bei Typ stelle ich JPEG ein, da das mein häufigstes Zielformat ist und ich so häufig ein paar Klicks spare. Die Optionen erweitere ich, in dem ich einmal darauf klicke. Nun kann ich “Diese Aktion beim Ausführen des Arbeitsablaufs anzeigen” anhaken. Dadurch werden ich bei der späteren Ausführung des Dienstes gefragt, in welches Format ich meine Bilder konvertieren möchte.

Automator

Der Arbeitsablauf ist jetzt fertig und wir können nach dem wir gespeichert haben ans testen gehen. Bestimmt haben wir ein paar Bilder auf der Festplatte, die wir dazu benutzen können.

Im Finder markieren wir eine oder mehrere Images und rufen das Kontextmenü auf. Standardmäßig geht das mit CTRL + Mausklick. Unter “Dienste” müssten wir nun unser Script finden, welches wir selbstverständlich auch auswählen. Wenn wir alles richtig gemacht haben, sollte jetzt eine Auswahl des Zielformates kommen und nach Auswahl das Konvertieren beginnen.

Zum Schluss bleibt mir nur noch Euch viel Spaß beim Experimentieren zu wünschen und ich würde mich sehr freuen, wenn ihr auch nächste Woche wieder reinschaut, um den vierten Teil dieser Reihe zu lesen.

Hier findet ihr eine Übersicht aller Automator Tutorials.

Weitere Tutorial-Reihen auf apfelcheck!

Synology – Fusion Drive – OS X Terminal

Habt Ihr noch Fragen zu diesem Automator Tutorial? Schreibt uns einfach in den Kommentaren oder in der Community

Read More

Fusion Drive selber erstellen – Teil 1

Wie bereits erwähnt, starten wir nun mit unserer Fusion Drive-Reihe. In drei Teilen möchten wir das Prozedere komplett erklären und auch eine Bebilderung wird vorhanden sein. Bevor man mit dem Umbau startet, sollte man sich alle drei Teile genauestens durchgelesen haben.

Teil 1 beinhaltet folgende Punkte:

  • Wichtiger Hinweis vor dem Nachbauen!!
  • Für wen ist dieser Artikel interessant?
  • Was ist Fusion Drive?
  • Wie funktioniert Fusion Drive?
  • Vorraussetzungen

 Wichtiger Hinweis vor dem Nachbauen!!

Bevor Ihr anfangt sollte sichergestellt sein das ihr ein Backup gemacht habt. TimeMachine sollte bei euch schon aktiviert sein und das letzte Backup sollte ohne Fehler durchgelaufen sein. Vergewissert euch lieber zwei Mal ob alles ok ist. Denn bei dem Einrichten eines Fusion Drives werden alle Daten auf den Festplatten gelöscht.

Für wen ist dieser Artikel interessant?

Fusion Drive ist bei neueren Apple Rechnern bei der Bestellung auswählbar. Aber nicht jeder möchte sich einen neuen Rechner kaufen, wenn der aktuelle erst 1-2 Jahre alt ist. Viele Anwender rüsten ihren iMac oder das MacBook mit einer SSD Festplatte auf. Dabei stellt sich dann oft die Frage, ob man die alte Festplatte ausbaut oder neben der neuen SSD Festplatte benutzt. Und genau da kommt Fusion Drive ins Spiel.

Wer sich öfters auf der Shell bewegt oder sich zutraut Shell Befehle auszuführen und sich gerne mit Hardware, Dateisystemen und etwas in den Tiefen von OSX macht bzw. machen möchte, ist hier jetzt genau richtig.

Was ist Fusion Drive?

Fusion Drive wurde im Oktober 2012 von Apple auf der Keynote vorgestellt. Fusion Drive verbindet eine herkömmliche 1TB oder 3TB Festplatte mit einem 128GB NAND Flash Speicher, eine SSD-Festplatte.
Dabei handelt es sich nicht um eine so genannte “Hybrid-Festplatte”, bei der ein 8GB Flashspeicher als Cache benutzt wird, um die oft benutzten Daten direkt im Zugriff zu haben und so die Festplattenzugriffe reduzieren soll.

Vorraussetzungen

Als erster Punkt, der sehr wichtig ist: Backup machen. Denn beim Anlegen des Fusion Drive Laufwerks werden alle Daten auf den Festplatten gelöscht.

Benötigte Hardware/Software

  • Einen USB-Stick mit 8 GB Speicherkapazität
  • OS-X Installations Image
  • Eine SSD Festplatte.
  • Adapter Kit zum Einbau einer zweiten Festplatte (HDD) oder SSD in den DVD-Laufwerksschacht (sehr gut ist das von hardwrk.com)

Schritte die unbedingt als Erstes gemacht werden müssen

Bevor man anfängt den Rechner herunterzufahren und dann aufzuschrauben, müssen ein paar Dinge gemacht werden, damit der Mac mit der neuen Platte gestartet und installiert werden kann.

Das Installation Image herunterladen

Das Image für die Installation bekommt man aus dem Mac App Store. OS X Mountain Lion einfach herunterladen. Das Installationsprogramm wird im Programme Ordner abgelegt. Nachdem der Download abgeschlossen ist, den Finder öffnen und in den Ordner “Programme” (CMD+Shift+A) wechseln. Das Installationsprogramm öffnen (mit einem Rechtsklick und auf “Paketinhalt anzeigen” klicken). Nun habt Ihr das Image geöffnet und könnt aus dem Inhalt den eigentlichen Installer heraus kopieren und auf den USB-Stick packen.

Das Installer Image liegt im Ordner Contents -> SharedSupport und heißt “InstallESD.dmg”. Die DMG-Datei mit einem Doppelklick öffnen und es wird als Laufwerk eingebunden.

Den Stick vorbereiten und Installation darauf vorbereiten

Der USB-Stick sollte 8GB Kapazität haben. Hinweis: Alle Daten auf dem USB-Stick werden gelöscht!

Der erste Schritt ist das Festplattendienstprogramm öffnen, dort den Stick auf der linken Seite suchen und anklicken. Dann auf der rechten Seite oben auf den Reiter “Löschen” gehen. Als Format muss ausgewählt werden: “Mac OS Extended” und als Name gibt man “Mac OS X Install ESD” an. Guckt noch kurz bei den Optionen, ob der erste Punkt ausgewählt ist: “GUID-Partitionstabelle”. Dann noch ein Klick auf “löschen” und der erste Schritt ist schon mal erledigt.

Der nächste Schritt ist jetzt den Installer auf den Stick zu kopieren. Dazu wieder auf der linken Seite den Stick auswählen und auf der rechten Seite dieses mal den Reiter “Wiederherstellen” wählen. Als Quelle muss das Installations Image gewählt werden.

Das Installations-Image hatten wir ja schon per Doppelklick geöffnet und das “InstallESD.dmg” haben wir ja auch schon lokalisiert. Das zieht man jetzt einfach im Festplattendienstprogramm auf Quelle und als Ziel sollte schon der USB-Stick eingetragen sein.

Jetzt nur noch auf “Wiederherstellen” klicken und kurz abwarten.

Von dem Stick booten tun wir jetzt erst einmal noch nicht. Aber falls jemand diese Anleitung mal benutzen will um seinen Rechner neu aufzusetzen kann den Stick einfach einstecken und beim Starten des Macs die ALT-Taste gedrückt halten. Nach kurzer Zeit wird eine Liste von möglichen Laufwerken angezeigt. Hier den USB-Stick auswählen und man kann Mountain Lion neu installieren. Gerade nach einem Festplatten-Defekt hat man keine Recoverypartition mehr und kann so auch nicht mehr neu installieren.

Noch ein kleiner Tip vor dem Einbau von Festplatten und SSDs

Wenn Ihr die eingebaute Festplatte gegen eine SSD austauschen wollt. Bei vielen geht es nach dem Einbau nicht weiter, da sich OS X nicht installieren lässt. Daher rate ich jedem vor dem Einbau die SSD in ein externes Gehäuse zu packen, eine Partition anzulegen und diese zu formatieren.

Bei vielen funktioniert es auch ohne, aber bevor man sie einbaut, zuschraubt und dann wieder ausbauen muss, einfach kurz diesen Schritt mit dem noch laufenden Mac machen und Ärger ersparen. Wieso Apple Festplatten nicht einfach im Installer selbst formatieren lässt, ist ein Rätsel. Sehr wahrscheinlich wollen sie aber einfach verhindern, das User versehentlich ihre Daten löschen.

Falls dieser Schritt auch beim Anlegen eines FusionDrive Laufwerks nötig ist wären wir für eine kurze Meldung dankbar. Beim Einrichten waren bis jetzt schon immer mit OS X Filesystem formatierte Festplatten im Einsatz. Daher kann nicht ausgeschlossen werden, dass dieser Schritt auch hierbei gemacht werden sollte.

SSD und Adapter Kit besorgen

Das erwähnte Adapter-Kit wurde schon von vielen benutzt und alle sind davon sehr begeistert. Wer ein anderes benutzen will, kann sich ein wenig im Netz umgucken und wird bestimmt etwas Passendes finden. Am Ende des Artikels haben wir außerdem noch ein paar SSD-Empfehlungen verlinkt.

Jetzt haben wir alles

Der USB-Stick ist vorbereitet, das Adapter Kit und die SSD sind da und ebenfalls vorbereitet. Jetzt kann es losgehen und die Hardware kann verbaut werden. Anschließend kann mit der Installation von OS X Mountain Lion begonnen werden.

Im nächsten Teil geht es um den Einbau der Hardware.

Empfehlung!

hardwrk Kit  – hardwrk SATA3-Adapter-Kit

SSD Platte 120 GB – Samsung Serie 840 EVO Basic SATA IIISamsung 840 Pro SATA III

SSD Platte 250 GB – Samsung Serie 840 EVO Basic SATA IIISamsung 840 Pro SATA III

SSD Platte 500 GB – Samsung Serie 840 EVO Basic SATA IIISamsung 840 Pro SATA III

HDD Platte – Hitachi Travelstar 750GB SATA IISamsung 1TB

Hier gibt es noch weitere Tutorials zu AutomatorSynology und OS X Terminal.

Read More

apfelcheck wünscht Frohe Ostern

Wenn wir uns das Wetter hier anschauen ist es ja eher Weihnachten, wäre da nicht der Osterhase.

Wir wünschen unseren Lesern und ganz besonders den Usern unserer tollen
Communities, ruhige und entspannte Ostertage im Kreise eurer Familien.

Euer apfelcheck Team.

Nicht vergessen wir verlosen ein iPad Mini 16 GB Cellular

 

 

 

Read More

Review – Pilots Path

Pilots Path von HappyMagenta ist ein klassisches kopfüber Hubschrauberspiel, welches mit tollen Neuerungen aufwartet. Speziell für Spieler mit 2 iOS Geräten entwickelt, die noch ein iPad oder AppleTV besitzen. Spielbar auf dem iPhone, iPad, über AirPlay oder mit HDMI Kabel auf dem TV steht dem Hubschrauber-Abenteuer nichts mehr im Wege.

In einfachen Missionen fliegt ihr als ex USAF Hubschrauber-Pilot auf automatisch generierten Karten umher und erfüllt Aufgaben für seltsam ausschauende Gesellen der Inseln. Mal sollt ihr einige Personen retten, mal sollt ihr Güter einsammeln und ein anderes Mal eine verschollene Insel wiederfinden. Mit dabei sind die hübschen Mechanikerinnen die, genug Geld vorausgesetzt, an eurem Hubschrauber herumschrauben und Verbesserungen einbauen.

Steuerung

Pilots Path iOS

Pilots Path iOS

Nach dem Gespräch mit dem Untergrundboss müsst ihr erst mal euren Helikopter auftanken. Dazu hält man den Finger auf dem Tanksymbol und wartet, bis der Tank vom Heil voll ist. Das kostet natürlich Geld, welches ihr euch verdienen müsst. Vollgetankt geht es zum ersten Testflug.

Auf der rechten Seite befindet sich der Höhenregler, auf der Linken ist der virtuelle Stick, mit dem herumgeflogen werden kann. Beide springen automatisch unter den Finger, je nachdem wie weit der virtuelle Stick bewegt wird, wird mehr oder weniger stark beschleunigt. Hier ist auch Vorsicht geboten, denn wer zu viel Gas gibt oder zu hoch hinaus will, beschädigt den Helikopter und riskiert einen Absturz. Zu niedrig solltet ihr aber auch nicht fliegen, denn Hindernisse gibt es ziemliche viele.

Missionen und Aufgaben

Pilots Path iOS

Pilots Path iOS

Habt ihr euren Testflug erfolgreiche überlebt, ähm bestanden, geht es auch schon mit der ersten Mission los. Ihr sollt 5 Touristen retten, die sich alle in der Nähe der Basis finden lassen. Einfach hinfliegen und neben ihnen landen. Die Touristen laufen dann zum Heil und steigen ein.

Habt ihr Dies erledigt, wird es etwas schwieriger, denn ihr sollt eine Tabakfarm finden. Diese befindet sich aber irgendwo auf dem noch nicht sichtbaren Teil der Karte. Also heißt es herumfliegen und suchen. Dabei immer mal Touristen oder Schätze einsammeln, damit ihr auch ein wenig Geld verdient.

Reparaturen und Verbesserungen

Pilots Path iOS

Pilots Path iOS

Mit dem erwirtschafteten Geld müsst ihr euren Helikopter reparieren und könnt euch von der hübschen Mechanikerin ein paar Verbesserungen einbauen lassen. Die Hülle, Tankgröße und eure Radarreichweite lassen sich ausbauen. Geschwindigkeit, Höhe und Tragfähigkeit verbessern. Zusätzlich lassen sich kleine Hilfsgegenstände wie Spritkanister, Reparaturkit oder Autopilot. Damit lässt sich euer Heil auch unterwegs versorgen.

Grafik & Sound

Die ersten beiden Orte liegen im Dschungel und werden kleinen bis mittleren Inseln beherrscht. Die Grafik ist recht detailliert und selbst viele kleinere Objekte sind animiert. Palmen, einfache Steinhäuser mit Klimaanlagen, die Basis mit dem Hubschrauberlandeplatz und vieles mehr. Die Sequenzen sind zwar nur teilweise animiert, aber schick anzusehen.

Remote-Control

Pilots Path iOS

Pilots Path iOS

Was mir richtig gut gefallen hat, ist die Möglichkeit das iPhone als Controller zu benutzen. Das funktioniert gut und ist total einfach einzurichten. Einfach auf beiden Geräten die App starten und in den Settings rechts unten auf Remote klicken. Am iPad dann HOST auswählen und am iPhone CONTROLLER. Kurz warten und die Geräte sind gekoppelt. Wenn ihr jetzt noch das iPad am TV anschließt oder über AirPlay mit dem AppleTV verbindet könnt ihr euch entspannt auf dem Sofa zurücklehnen und eure Missionen fliegen. Super!

Fazit

Pilots Path ist ein tolles Spiel, wenn ihr auf Hubschrauberflüge ohne Kampfeinsätze steht. Geschossen werden kann in dem Spiel nicht. Es geht wirklich nur um Search&Rescue und Search&Find Missionen. Das Ganze hat mir am Anfang noch Spaß gemacht, doch irgendwann werden die Missionen echt lang und die Flüge ohne Autopilot sind ein wenig nervig.

Download

Item not available.

 

Habt Ihr Fragen oder Anregungen ? Wenn ja, ab in die Community Kommentare damit.

Read More

Bioshock Infinite – Ankündigung

An alle Gamer unter Euch, eine bestimmt wundervolle Nachricht. Aspyr Media hat Bioshock Infinite für den Mac angekündigt. Der Release Termin soll diesen Sommer sein. Einen genaues Datum wird in kürze von Aspyr folgen und auch eine Pre Order wird bald eingeleitet.

Aktuell feiert das Unternehmen dieses grosse Ereignis mit einem Gewinnspiel, in der die Vollversion verlost wird.
Dazu müsst Ihr allerdings einen Facebook Account haben und Euch hier registrieren. Jede Woche wird ein neuer Gewinner ausgelost, wir wünschen Euch viel Glück und neue Infos sollten bald kommen.

Wir werden das Game selbstverständlich auch für Euch antesten und werden unsere Eindrücke mit Euch teilen.

 

Read More

Automator – Verwendung von Variablen

Im zweiten Teil meiner Serie über den Automator möchte ich mich den Variablen widmen, die ein fundamentales Werkzeug bei der Erstellung von Abläufen sind. Wie gewohnt wird es dazu ein Beispiel aus der Praxis geben, damit Variablen nicht nur graue Theorie bleiben.

Was sind Variablen eigentlich? Eine Variable ist wie ein Karton, der unterschiedliche Dinge aufnehmen kann. So könnte ich z.B. ein Auto oder ein Puzzle hineinlegen und so die Gegenstände sicher verwahren. Da das mit dem Karton eine feine Sache ist, kaufe ich noch weitere und legen dort weitere Gegenstände ab. Jetzt habe ich jedoch ein Problem. Alle Kisten sehen gleich aus und ich kann sie nicht voneinander unterscheiden. Wenn ich nun an mein Spielzeugauto möchte, muss ich im schlimmsten Fall alle Kartons durchsuchen. Damit dies nicht passiert beschrifte ich sie von außen und weiß nun immer was darin liegt. Genau so verhält es sich mit Variablen. Wenn ich eine “Zielordner” nenne, dann kann ich mir schon denken was sie enthält und ich kann ihren Inhalt nach bedarf abfragen. Dabei ist der Inhalt jedoch variable und er kann sich im Laufe des Programms verändern.

Nach dem wir geklärt haben was Variablen sind, möchte ich zum praktischen Teil übergehen. Als Hobbyfotograf habe ich immer wieder den Fall, dass ich Bilder von einer Speicherkarte auf die Festplatte kopieren möchte. Dabei lege ich unter Bilder auch immer einen neuen Ordner mit dem aktuellem Datum an, in dem die Bilder landen sollen. Ihr ahnt es sicher schon, diesen Vorgang werden wir automatisieren.

Fangen wir damit an den Automator zu öffnen und als Dokument “Programm” zu wählen.

Automator

Als erste Aktion ziehen wir “Nach Finder-Objekten fragen” nach rechts in den Workflowbereich und stellen als Typ “Ordner” ein. Dadurch kann das Programm mit uns in Interaktion treten und erfragen welchen Ordner mit Bildern wir kopieren möchten.

Automator

Nun kommt unsere erste Variable ins Spiel. Sie muss nämlich unsere Auswahl zwischenspeichern, damit wir später damit weiter arbeiten können. Dazu gibt es die Aktion “Wert der Variablen festlegen”. Im Feld “Variable:” klicken wir einmal rein und gehen auf “Neue Variable”. Auf diesen Weg legen wir die Variable “Quellordner” an.

W2 Automator 03

Jetzt soll ein neuer Ordner unterhalb von Bilder angelegt werden, der das aktuelle Datum als Namen hat. Nach dem wir die Aktion “Neuer Ordner” hinzugefügt haben, müssen wir noch einen Haken bei “Eingabe dieser Aktion ignorieren” setzen. Dadurch nimmt diese Aktion keine Werte einer vorherigen Aktion entgegen.

W2 Automator 04

Um den Ordner zu benamen bedienen wir uns einer weiteren Variablen, die diesmal vom System vorgegeben wird. Zu finden ist sie, wenn man links oben auf “Variablen” und in der Bibliothek auf “Datum & Uhrzeit” geht. Die Variable “Heutiges Datum” ziehen wir einfach in das Feld *”Name:”*. Der Inhalt, hier die Darstellung den Datums, kann noch nach eigenen wünschen angepasst werden. Dazu dient der kleine Pfeil nach unten, rechts von der Variablen. Ich habe die Optionen so angepasst, dass ich ein Datum im Format 2013-03-17 erhalte.

W2 Automator 05

Auch den Pfad zum neuen Ordner speichern wir in einer Variablen (Zielordner) ab. Wie das funktioniert haben wir ein Stück weiter oben gelernt.

Automator

Nun geht es so langsam an das Kopieren der Dateien. Mit “Wert der Variablen abfragen” lesen wir den Inhalt aus der Variablen “Quellordner” und übergeben ihn an die nächste Aktion.

Automator

Jetzt haben wir noch ein kleines Problem. Wir kennen zwar den Quellordner jedoch sollen nur die darin enthaltenen Dateien kopiert werden. Diese Aufgabe lösen wir ganz einfach mit “Ordnerinhalt Abfragen”.

Automator

Die letzte Aktion ist “Finder-Objekte kopieren” bevor wir unser Programm abspeichern können. Hier muss nur noch die Variable mit dem Zielordner eingesetzt werden.

W2 Automator 09

Schlusswort: Ich hoffe ich konnte die Funktion der Variablen etwas näher bringen. Das Beispiel besteht bewusst aus relativ wenigen Schritten, damit dieser Artikel übersichtlich und nachvollziehbar bleibt. Wer die Prinzipien verstanden hat, kann den Workflow aber leicht anpassen und erweitern. Wie wäre es, wenn die Dateien nicht nur kopiert, sondern noch sauber umbenannt werden?

Hier findet ihr eine Übersicht aller Automator Tutorials.

Weitere Tutorial-Reihen auf apfelcheck!

Synology – Fusion Drive – OS X Terminal

Habt Ihr noch Fragen zu diesem Automator Tutorial? Schreibt uns einfach in den Kommentaren oder in der Community

Read More

Automator – Dateien sortieren

Um Abläufe am Mac zu automatisieren, sind nicht unbedingt Programmierkenntnisse erforderlich. Seit OS X 10.4 steht uns der Automator zur Seite, der intuitiv zu bedienen ist und kleine Programme ohne eine Zeile Code erstellen kann. Wie einfach das ist möchte ich an einem Beispiel zeigen, in dem Dateien die im Download-Ordner landen, automatisch nach Dateityp in Unterordner sortiert werden.

Zunächst müssen im Downloadordner ein paar neue Verzeichnisse angelegt werden, in die dann später die Downloads verschoben werden. In diesem Beispiel sind das die Ordner PDFs, Musik, Programme und Bilder.

Folderaction-01

Die Vorbereitungen sind nun abgeschlossen und wir können den Automator öffnen, denn wir unter Programme finden. Es geht ein Dialogfenster auf, in dem wir die Art des zu erstellenden Dokumentes (Ablaufs) wählen können. Da bei uns Dateien sortiert werden sollen, sobald sie im Download-Ordner landen, wählen wir “Ordneraktion” aus.

Automator

Die GUI des Automators hat zwei große Bereiche, die wir bei der Erstellung unseres Workflows primär benötigen. Links werden alle Aktionen in einer Bibliothek aufgeführt, die in mehrere Kategorien unterteilt ist – für unser Vorhaben benötigen wir nur Aktionen aus der Kategorie “Dateien & Ordner”. Rechts wird der Arbeitsablauf dargestellt, der im Moment natürlich noch leer ist.

Folderaction-03

Bevor wir Aktionen in den rechten Bereich ziehen, stellen wir noch ein für welchen Ordner diese gelten, nämlich “Downloads”.

Folderaction-04

Jetzt gehen wir links in der Aktionsbibliothek auf “Dateien & Ordner” und ziehen die Aktion “Finder-Objekt filtern” in den Arbeitsablaufbereich. Der Filter zeigt im Moment noch Standardwerte an, die wir auf “Art ist Bild” abändern, damit unsere gleich folgende Aktion nur auf Bilder angewandt wird.

Folderaction-05

Als letztes ziehen wir die Aktion “Finder-Objekte bewegen” nach rechts und stellen den Ordner ein, in den die Bilder verschoben werden sollen. Zur Erinnerung: Dazu haben wir am Anfang unter Downloads diverse Verzeichnisse angelegt.

Automator

Jetzt, wo unser Workflow fertiggestellt ist, speichern wir ihn noch mit cmd + s ab. Dabei sollte ein sprechender Name, wie “Sortiere Bilder” gewählt werden.

Folderaction-07

So, fertig. Doch halt. Wir hatten doch noch andere Ordner unter Downloads angelegt. Ganz richtig. Mit cmd +n starten wir die Erstellung einer neuen Ordneraktion und führen alle oben beschriebenen Schritte nochmals aus. Beim Verschieben muss der Filter und der Zielordner natürlich wieder angepasst werden.

Zum Testen, ob auch wirklich alles funktioniert wie es soll, können wir entweder ein paar passende Dateien runterladen oder wir kopieren sie von einer ander Stelle nach Downloads. Sobald eine Datei in dem Ordner abgelegt wird, sollte sie nach ca. 2-3 Sekunden verschoben worden sein.

Viel Spaß beim Experimentieren mit dem Automator.

Hier findet ihr eine Übersicht aller Automator Tutorials.

Weitere Tutorial-Reihen auf apfelcheck!

Synology – Fusion Drive – OS X Terminal

Habt Ihr noch Fragen zu diesem Automator Tutorial? Schreibt uns einfach in den Kommentaren oder in der Community

Read More

Review – Borderlands 2 + Sir Hammerlock's Big Game Hunt

Borderlands 2 von Gearbox ist der vielversprechende zweite Teil der Saga um die vier Kammerjäger auf dem Planeten Pandora. Doch dieses mal ist es ein wenig anders. Da gibt es einen, der will das Ganze für sich beanspruchen und duldet keine anderen neben sich. Die Rede ist von Jack Handsome! Dem Milliardenschweren durchgeknallten Verrückten der Sicherheit auf Pandora versprochen hat, doch nur Tot- und Wahnsinn sind eingekehrt. Doch wie fängt das alles an?

Der Anfang

Das Intro von Borderlands 2 beginnt schräg abgefahren wie es die Fans lieben. Der Spieler befindet sich mit den 4 Helden in einem Zug der urplötzlich von Robotern angegriffen. Hyperion-Robotorn die von Jack geschickt wurden, um die angehenden Kammerjäger zu beseitigen. Nach einer riesigen Explosion befindet ihr euch im Charakterauswahlbildschirm und könnt einen der vier Helden wählen.

Charakter Auswahl

Zur Auswahl stehen Axton der Soldat, Maya die Sirene, Zer0 den Assassin oder Salvador den Beserker. Jeder Held hat eine Spezialfertigkeit und sehr unterschiedliche Fertigkeiten, die im Laufe des Spiels ausgebaut werden können. Axton kann einen Verteidigungsturm aufstellen, Maya kann Gegner im Phaselock in der Luft schweben lassen, Zer0 wird unsichtbar und sieht verwundbare Stellen an Gegner und Salvador kann eine zweite Waffe erzeugen und damit so richtig loslegen. Ihr seht also, es wird spaßig!

Borderlands 2 Mac

Borderlands 2 Mac

Nach der Charakterauswahl befindet ihr euch wieder im Spiel, und zwar oben auf einem Berg und euer kleiner Freund, der nervende, herablassende aber doch witzig, charmante Claptrap ist zur Stelle um euch aus dem Schnee zu helfen. Der Spaß hält sich hier noch ein wenig in Grenzen, da ihr als Untertan von Claptrap, schließlich hat er euch das Leben gerettet, erst mal allerhand Dinge erledigen müsst. Zum Beispiel sein verdammtes Auge wiederholen, Geburtstagseinladungen verteilen, ihn beschützen, ihn retten, ihn verteidigen und so weiter. Aber eigentlich ist er ein guter Herrscher und immer nett zu euch, seinem Untertan.

Quests

Die Entwickler haben einen wirklich guten Job gemacht, mit dem, wie sie die Missionen und Aufgaben verteilt haben. Erscheinen euch die Anfangsmissionen noch zu leicht, wird es im späteren Spielverlauf doch ganz schön knackig, wenn man nicht aufpasst. Allerdings gibt es so viele Nebenmissionen, die erledigt werden wollen, sodass ihr für die Hauptmission immer ein oder zwei Level drüber sein könnt. Außerdem lässt sich so schön viel Loot ansammeln und die Hauptmission sollte dann kein Problem mehr sein. Falls doch, dann einfach noch ein wenig die Gegenden absuchen um die bessere Waffe finden.

Borderlands 2 Mac

Borderlands 2 Mac

Aufgaben gibt es genug und somit wird einem auch nie wirklich langweilig. Da gibt es zum die Quest in der ihr einem Camper hinterherfahren und beschießen müsst. Im laufe der Hetzjagd wirft er immer mal wieder Alkoholfässer ab, die ihr einsammeln müsst. Nach drei Fässern oder so meldet sich Moxxi bei euch die den Alkohol haben will. Doch Mordercai, der Held aus Borderlands will ebenfalls den Alkohl. Hier gilt es am Ende zu entscheiden, wem ihr den Alkohol gebt und was ihr für eine Belohnung bekommt. Je nach dem, welchen Helden ihr spielt, ist die Entscheidung gut oder nicht so gut. Es liegt an euch.

Borderlands 2 Mac

Borderlands 2 Mac

Oder in einer anderen Quest sollt ihr Fotos machen um Scooter zu inspirieren ein schönes Gedicht zu schreiben. Ach ja, und die verlorenen Pornohefte sollt ihr auch noch wiederfinden.

Ihr seht die Quests sind auch abwechslungsreich und bringen euch an jeden verdammten Winkel von Pandora.

Der Loot

Der Spaß kommt natürlich erst dann auf, wenn die ersten fiesen Gegner umgenietet wurden und man die erste bessere Waffe gefunden hat. Und darum geht ja auch in Borderlands 2: die beste Waffe, das beste Artefakt und, und, und. Fast jedes Monster lässt irgendetwas fallen. Sei es Geld oder ein Item.

Borderlands 2 Mac

Borderlands 2 Mac

Falls ihr Mal an einer Stelle nicht weiterkommt, dann lohnt es sich ein vorheriges Gebiet ein weiteres Mal abzufarmen, um vielleicht doch noch die bessere Waffe zu erhalten. Außerdem gibt es bei den Bossen (die großen schweren Gegner) immer einen Haufen Beute und viel Geld. Ab und zu fällt dann auch mal etwas dabei herunter welches sehr selten ist und eine lila Schrift hat. Der Seltenheitsgrad ist wie in anderen Spielen durch die Farbe gekennzeichnet und geht von weiß, grün, blau über lila zu orange. Und wenn ihr dann doch eine orangefarbene Waffe bekommen habt: “Herzlichen Glückwunsch”, die sind wirklich selten.

Der Spaß

Der Spaß kommt ganz von alleine und im Laufe des Spiels werdet ihr viele lustige Situationen erleben. Da gibt es dann so lustige Sprüche der verschiedenen Gegner.

– Du elende Mistsau
– Hyperion möchte daran erinnern, dass alles noch viel schlimmer sein könnte.
– Zeit zu sterben!
– Machen wir Gesichtsmatsch! (Goliath)
– Bitte Spiel mit mir, bittte biiiittteee. (Psycho)

Ihr könnt euch aber auch in der Stadt vergnügen. Dort gibt es Geldspielautomaten und ihr dürft Moxxi ein wenig Trinkgeld geben. Vielleicht lässt sie euch ja mal ran oder hat einen schicken Gegenstand für euch.

Außerdem wird so gut wie jede Aktion von euch von irgendeinem NSC kommentiert. Auch nicht zu verachten sind die ständigen “Anrufe” von Jack, der euch einiges aus seinem Privatleben erzählt. Das ist mal lustig, mal dämlich und ab und zu sehr verwirrend. Ach ja, nicht zu vergessen ist Angel. Sie erscheint euch immer mal wieder im Spiel und gibt euch wertvolle Tipps und hilft euch auf der Reise und bei dem Ziel, Jack zu besiegen. Und wenn ihr dann einmal hinter das Geheimnis von Jack gekommen seid, dann wird es umso mehr Spaß machen, ihn zu besiegen!

Addons

Gearbox hat nicht mit Addons gespart und so gab es schon kurz nach der Veröffentlichung das Mechromancer Pack, welches die 5te Klasse freigeschaltet hat. Kurz darauf erschienen noch Mr. Torgues’s Campaing of Carnage und Captain Scarlett and her Pirate’s Booty. Wer damit durch ist wird sich freuen, dass es nun auch Sir Hammerlock’s Big Game Hunt gibt.

In diesem Addon betretet ihr einen unerforschten Dschungel von Pandora. In dessen Sümpfen soll sich ein abgestürztes Frachtschiff von Hyperion befindet und ziemlich viele außergewöhnliche Waffen und Beute beherbergen. Allerdings gibt es auch ziemlich viele Kreaturen und Wilde in dieser Gegend und die interessieren sich ebenso für das abgestürzte Schiff wie ihr.

Wenn ihr in Sancturay in Moxxis Bar mit Hammerlock, sorry, Sir Hammerlock redet, dann hat er eine neue Quest für euch und ihr könnte das Schnellreisesystem benutzen um euch dort hinzubegeben. Es ist genau die richtige Herausforderung für den wahren Kammernjäger unter euch. Denn nur dort gibt es noch bessere Beute und mehr Ruhm!

Borderlands 2 Mac

Borderlands 2 Mac

Grafik und so

Die Grafik hat sich zum ersten Teil vom Stil her nicht geändert, aber die Grafikengine ist natürlich überarbeitet worden. Dadurch sehen die Umgebungen mit ihren vielen Objekten alle sehr gut aus. Auch die Charaktere haben schön viele Details und wurden toll animiert. Gesichtszüge und Gesten wurden toll umgesetzt. Und auch alle Gegenstände sind ebenfalls toll animiert und können im Detail betrachtet werden.

Was Gearbox wieder einmal sehr gut umgesetzt hat, ist das Skin-System. Es gibt für jeden Kammerjäger einen Haufen an Skins und Klamotten zu sammeln. Ebenso findet ihr immer mal wieder Skins für die Fahrzeuge im Spiel.

Aber um auch mal was zu dem System zu sagen, auf dem ich das getestet habe. Ich habe einen iMac late 2011 und Borderlands 2 lässt sich ohne Probleme sehr gut darauf spielen. Unter Windows kann man die Grafikleistung sogar noch einen kleinen Tacken höher drehen, was sich aber nicht wirklich auf das Spielgeschehen auswirkt. Ich habe die Leistung eh immer ein wenig tiefer, weil, es dann in großen Gefechten ebenfalls keine Verzögerungen gibt. Denn eine Verzögerung bedeutet immer, dass ein Schuss daneben geht und das wollen wir doch nicht? Welches die für euch richtige Einstellungen ist, müsst ihr aber selber herausfinden. Die Vorgaben, die nach der Installation eingestellt werden, passen aber schon sehr gut und ich habe diese auch eine ganze Weile so belassen.

Borderlands wurde von Aspyr so überarbeitet, das es wieder angenehm spielbar ist, und auch bei Grafik hat sich einiges getan.
Das Game ist über Mac Appstore oder Steam zu bekommen, beim letzteren, habt ihr die Vorteile der Ad-ons und eine grössere Multiplayer Verfügbarkeit.

So bleibt mir nur noch Viel Spaß zu wünschen und ich freue mich über alle Spielanfragen um gemeinsam in durch Pandora zu streifen. Immer auf der Jagd nach der besten Ausrüstung!

Boderlands 2 kann auch  über Steam für 49,99 Euro gekauft werden.

Das Zusatzpaket Sir Hammerlock’s Big Game Hunt kann man hier für 9,99 Euro kaufen.

Sowohl Boderlands 2, sowieso das Zusatzpaket wurde der Community von der Firma Aspyr zur Verfügung gestellt.

Download

icon
Borderlands 2Aspyr Media (iDP)Games$19.99Download

 

Galerie

Read More

PDF Passwort per AppleScript und guaPDF entfernen

In diesem Teil wollen wir das entfernen von Passwörtern in PDF Dateien komfortabler machen. Das erste Beispiel zeigt ein AppleScript das nach dem starten das Passwort abfragt und anschliessend einen Dateiauswahldialog öffnet, in dem man eine oder mehrere Dateien auswählen kann. Ist das Passwort eingegeben und die Dateien ausgewählt, wird mit Hilfe von guaPDF das Passwort entfernt.

Das Tool guaPDF speichert man am besten im Homeverzeichnis in den Ordner “bin”, dort kann man auch alle anderen Bash-Scripte und Commandline-Tools ablegen, die man sich erstellt hat. Dadurch kann man sie dann immer ohne Pfadangabe in der Terminal.app aufrufen.

display dialog "Passwort für die PDF Dateien eingeben:" default answer ""
 set DlogResult to result
 set binFolder to (POSIX path of ((path to home folder) as Unicode text)) & "/bin"
 set guapdf to binFolder & "/guapdf"
 set guapdfparam to " -y -p "
 if button returned of result = "OK" then
 set passwd to text returned of DlogResult
 if (passwd is equal to "") then
 beep 3
 display dialog "Es wurde kein Passwort eingegeben."
 else
 beep 1
 display dialog "Passwort: " & passwd
 set this_file to choose file with multiple selections allowed
 repeat with i from 1 to number of items in this_file
 set this_item to item i of this_file
 display dialog "Ausgewählt wurde: " & quoted form of POSIX path of this_item
 do shell script "" & guapdf & guapdfparam & passwd & " " & quoted form of POSIX path of this_item
 end repeat
 end if
 end if

Das AppleScript speichert man auch im Ordner “bin” und exportiert es auch noch einmal als App. Die App kann man dann im Programme Ordner speichern oder auf dem Desktop ablegen. So das die App immer schnell per Klick, Spotlight oder Alfred gestartet werden kann.

Damit wir das ganze auch per FolderAction automatisieren könnten, fügen wir am Anfang einfach folgende 2 Zeilen dazu:

on adding folder items to this_folder after receiving added_items
 try

Und ganze am Ende noch diese beiden Zeilen, um das “try” wieder zu schliessen:

end try
 end adding folder items to

Zusätzlich wird noch der Dateiauswahldialog entfernt, weil den brauchen wir in diesem Fall nicht mehr. Die Dateien werden durch die Folder Action schon an das Script übergeben und sind überflüssig. Ausgaben, wie der ausgewählte Dateiname sind auch entfernt, da das Script nur noch nach dem Passwort fragen und dann alle Dokumente in einem Rutsch abarbeiten soll.
Das komplette Script sieht dann wie folgt aus:

 on adding folder items to this_folder after receiving added_items
 try
 set binFolder to (POSIX path of ((path to home folder) as Unicode text)) & "/bin"
 set guapdf to binFolder & "/guapdf"
 set guapdfparam to " -y -p "
 display dialog "Passwort für die PDF Dateien eingeben:" default answer ""
 set DlogResult to result
 if button returned of result = "OK" then
 set passwd to text returned of DlogResult
 if (passwd is equal to "") then
 display dialog "Es wurde kein Passwort eingegeben."
 else
 repeat with i from 1 to number of items in added_items
 set this_item to item i of added_items
 do shell script "" & guapdf & guapdfparam & passwd & " " & quoted form of POSIX path of this_item
 end repeat
 end if
 end if
 end try
 end adding folder items to

Das Script wird dann noch im Ordner “Folder Action Scripts” gespeichert. Da der Ordner “Library” versteckt ist öffnet Ihr ein Finder Fenster und geht im Menü auf: “Gehe zu” -> “Gehe zu Ordner” und gebt dort ein: “/Users/<DeinUsername>/Library” und geht dann in den Ordner “Scripts” und dann “Folder Action Scripts”.

Der Komplette Pfad ist:

/Users/<DeinUsername>/Library/Scripts/Folder Action Scripts

Ich habe mit im Ordner “Dokumente” einen neuen Ordner angelegt mit dem Namen “PDFmitPasswort”. Den Ordner mit ein Rechtsklick anklicken und ganz unten auf “Services” und den ersten Punkt “Folder Action Setup” auswählen. Jetzt nur noch das gerade gespeicherte Script auswählen und das Fenster wieder schliessen.

Wird jetzt eine Datei in den Ordner “Dokumente/PDFmitPasswort” kopiert öffnet sich automatisch das Script, fragt das Passwort ab und entfernt es von der PDF-Datei.

Teil 1: Rechnungen aus Mails automatisch speichern
Teil 2: Passwort von Rechnungs-PDFs entfernen

 

[wpajax layout =”timeline” col_width =”100″ ajax_style =”button” button_label =”Weitere Artikel laden” button_text_color =”FFFFFF” button_bg_color =”008EE6″ button_font =”Open Sans” button_size =”14″ button_icon =”fa-align-justify” loading_image =”2″ thumb_size =”lshowcase-thumb” post_title_color =”008EE6″ post_title_font =”Open Sans” post_title_size =”18″ post_excerpt_color =”444444″ post_excerpt_font =”0″ post_excerpt_size =”0″ post_meta_color =”999999″ post_meta_font =”Open Sans” post_meta_size =”11″ thumb_hover_icon =”fa-search” thumb_hover_color =”008EE6″ thumb_hover_bg =”FFFFFF” thumb_hover_popup =”0″ popup_theme =”0″ border_hover_color =”008EE6″ border_hover_width =”1″ tag =”” orderby =”rand” order =”DESC” posts_per_page =”5″ cat =”” post_type =”post” /]

Read More

Passwort von Rechnungs-PDFs entfernen

Als Ergänzung zum Artikel Rechnungen aus Mails automatisch speichern jetzt noch einen Artikel wie man von PDF Dokumenten das Passwort entfernen kann.

Manche Firmen verschicken PDF Dokumente mit einem Passwort. Bei manchen ist es einfach nur die Kundennummer. KabelBW ist so eine Firma und es ist dann schon nervig wenn man mal eben die Rechnungen durch gucken möchte und überall ist ein Passwort drauf.

Es gibt eine Menge an Tools die ein Passwort entfernen können. Ein kleines nettes Tool ist guaPDF und kann als Demo Freeware herunter gelanden werden. Einschränkung ist dabei, das keine grossen Dateien bearbeitet werden können. Aber in diesem Fall, wo es um Rechnungen mit 1-3 Seiten geht, funktioniert es sehr gut. Auf On Core 2 Duo läuft diese Version eine Woche.

Die Vollversion kostet 25,- € und ist so im Preisbereich der meisten Tools dieser Art. guaPDF bringt ein Commandline Tool mit und kann so auch leicht in ein AppleScript verpackt werden, so das es für die verschiedensten Fälle genau angepasst werden kann um so eine automatisierte Entschlüsselung zu erstellen.

guapdf -p DasPDFPassword Rechnung.01.2013.pdf

Die entschlüsselte Datei wird unter dem Namen “decrypted.Rechnung.01.2013.pdf”

Je nachdem wie das Script funktionieren soll kann, man es auf die eigenen Wünsche anpassen. Legt man die die PDF-Dateien in Dokumente/pdfs/ ab könnte ein Shell Script z.B. so aussehen:

#!/bin/bash
 cd ~/Documents/pdfs
 for i in $(ls *.pdf | grep -v decrypted)
 do
 guapdf -p DasPDFPassword ${i}
 done

Hat man mehrere PDFs von verschiedenen Quellen mit unterschiedlichen Passwörtern, kann man auch noch abfragen nach welchem Muster PDF-Dateien gesucht werden sollen und gibt ihnen das passende Passwort gleich mit.
Angenommen ein paar Rechnungen heissen mit R201301….pdf mit Passwort “123456” und andere RE….pdf mit dem Passwort “geheim”, dann könnte man dem Script diese beiden Werte übergeben, im Script abfragen oder gleich beides verbinden.

#!/bin/bash
 cd ~/Documents/pdfs
 FILEEBGIN=${1}
 PDFPASSWD=${2}
 if [ $# -ne 2 ] ; then
 echo "Usage: pdfpasswdremove <filebegin> <password>"
 exit 1;
 fi
 for FILENAMES in $(ls ${FILEBEGIN}*.pdf | grep -v decrypted)
 do
 guapdf -p ${PDFPASSWD} ${FILENAMES}
 done

Wer möchte könnte das auch noch im den Pfad erweitern wenn man die PDF-Dateien an verschiedenen Orten auf der Festplatte speichert und dem Pfad auch noch übergeben. Oder nimmt den aktuellen Pfad in dem man sich befindet.

Im nächsten Teil verpacken wir das ganze in einem AppleScript so das es als FolderAction benutzt werden kann. Hier überlege ich gerade noch wie man es am geschicktesten machen könnte. AppleScript ist mächtig und man könnte eine Dateiauswahl anbieten in der man mehrere PDF-Dateien wählen kann und dann noch das Passwort einmal abfragen. Oder wenn es wie bei mir nur ein Anbieter ist, der Rechnungen mit einem Passwort versendet, würde das im Script mit drin stehen. Dann könnte man es als FolderAction benutzen und müsste diese Rechnungen nur in diesem Ordner speichern und das Passwort wird automatisch entfernt.

Teil 1: Rechnungen aus Mails automatisch speichern
Teil 3: FolderActions um Passwörter aus PDF-Dateien zu entfernen

Read More

Rechnungen aus Mails automatisch speichern

Wer seine Rechnungen, Verträge usw. auf dem Rechner sammeln möchte kann Apps für das Tablet und Smartphone benutzen oder sich einen Dokumentenscanner kaufen. Kurze Empfehlung: PFU Imaging Solutions ScanSnap S1300i Deluxe Dokumentenscanner (150dpi, USB 2.0) zum Scannen der Dokumente mit vielen Funktionen. Echt super Teil.

Aber man bekommt ja auch viele Rechnungen per Mail und möchte sie dann auch in einem Ordner verwalten und durchsuchen können. Auch unterwegs am iPhone oder Laptop auch man schnell etwas nachgucken. Wer nicht viele Rechnungen bekommt kann das einfach händisch über den Speichern machen.

Wer jetzt die letzten Jahre in der Mailbox hat möchte nicht jede Mail einzeln öffnen und die Anhänge in den Ordner ziehen. Dazu kann man sich ein Apple Script anlegen. Bis OS X 10.8 Mountain Lion konnte man direkt in den gewünschten Ordner speichern. Dafür gibt es genug Stellen im Netz die verschiedene Möglichkeiten beschreiben. Jetzt ist die OS X Mail.app aber auch in der Sandbox und darf nicht mehr überall hin Dateien speichern. Nur noch in den Ordner “Downloads”, daher funktionieren die meisten Scripte nicht mehr. Alle Dokument landen also und “Downloads” und man muss sie anschliessend noch in den richtigen Ordner verschieben.

Das kann man aber umgehen mit einem Shell-Script das innerhalb des Apple-Scripts ausgeführt wird.

Dieses AppleScript speichert die Anhänge in Downloads und verschiebt sie anschliessen in den Ordner “Rechnungen” in einen box.com Account. Das kann auch ein Account bei Dropbox, Bitcasa oder wo anders sein.

Das Script wird gespeichert in

/Users/<DeinUsername>/Library/Application Scripts/com.apple.mail

und einfach als Filter in der Mail.app hinzugefügt.

using terms from application "Mail"
  on perform mail action with messages theMessages for rule theRule
    tell application "Mail"
      set savedFolder to ((path to home folder) as rich text) & "Downloads:"
        tell application "Finder" to set cloudpath to quoted form of POSIX path of (((path to home folder) as text) & "Box Documents:Default Sync Folder:Rechnungen:" as alias)
          repeat with thisMessage in theMessages
            try
              repeat with a in (every mail attachment of thisMessage)
                set file_name to name of a
                save a in downloadFolder & file_name
                set filename to quoted form of POSIX path of (saveFolder & file_name as alias)
                do shell script "mv -f " & filename & " " & cloudpath
              end repeat
              on error msg
                do shell script "echo " & quoted form of msg & " | cat>>~/Desktop/MailscriptErrorLog.txt"
           end try
       end repeat
    end tell
  end perform mail action with messages
end using terms from

Anschliessend im Filter einstellen was gefiltert werden soll. Da sollte jeder selbst gucken ob er das einfach auf alle Mails anwenden will oder nach Absender, Betreff oder anderen Sachen filtern möchte. Da ist Mail.App sehr flexibel so das man nach Absender = rechnungsstellt oder billing und Anhang ist PDF filtern kann und nur dann das Script ausgeführt werden soll.

Jetzt kann man auch alte Mails durchsuchen, so das man nur noch die Rechnungsmails angezeigt bekommt. Anschliessend alle mit CMD+a markieren, Rechtsklick und ganz unten auf “Filter anwenden” anklicken. Jetzt werden alle Anhänge in den gewünschten Ordner gespeichert.

Teil 2: Passwort von Rechnungs-PDFs entfernen
Teil 3: FolderActions um Passwörter aus PDF-Dateien zu entfernen

Read More
Wichtige Info!
Wir haben zusammengepackt und sind umgezogen. Unsere Reviews, Angebote und Tutorials findet ihr nun auf unserem neuen Portal.
2019 (C) Alle Rechte vorbehalten.